Gesichtsdiagnostik
Immunsystem/Entzündung

 
Unser Immunsystem hat die Aufgabe unseren Körper gegen schädliche und gefährliche Einflüsse, sowie Angriffe von außen zu verteidigen. Das Immunsystem ist mit vielen anderen Organbereichen vernetzt. Deshalb kann es auch passieren, dass verschiedenste Störungen oder Probleme in ganz anderen Bereichen auch Störungen im Immunsystem nach sich ziehen.

Ein intaktes Immunsystem wehrt Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten erfolgreich ab oder verringert diese auf ein physiologisches Maß. Es kann diese mit gesunden Immunreaktionen wie Fieber und  Entzündung unschädlich machen.

Das Immunsystem unterliegt einer sensiblen Steuerung, die störanfällig ist. Bei Überreaktion nach außen beginnt das Abwehrsystem mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Dies nennt man Allergie. Harmlose Umweltbestandteile erzeugen in uns Entzündungen und quälen uns.

Richtet sich diese Überreaktion nach innen, gegen Strukturen des eigenen Körpers, dann entstehen wiederum chronische Entzündungen, die nicht nur lästig und schmerzhaftt sind, sondern sogar Zerstörungen hervorrufen können. Dies ist dann die Autoaggression oder Autoimmunkrankheit.

Wenn das Immunsystem zu wenig arbeitet, entsteht eine Immunschwäche, die sich in vermehrten Infekten und Erschöpfungszuständen äußert.


Zeichen im Gesicht (Selbstdiagnose)
 

Verfärbung: Wangen dauernd gerötet, flächig oder fleckig, kann sich ausbreiten auf Stirn, Nase und Kinn
Haarausfall oder kreisrunder Haarausfall
Mitesser, Pickel, Akne
Pigmentstörungen, Altersflecken, Schwangerschaftsflecken
Verfärbung dunkel schwärzlich (Schatten) an der Nasenwurzel